presse_header.jpg

Presse

Informationen für die Presse

Klimaboot – Bildung für Nachhaltigkeit
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr & Landesentwicklung und SMA.

„Das Wenige, das du tun kannst, ist viel.“
Albert Schweitzer

Was passiert, wenn viele wenig tun? Dann kann das Wenige wachsen und Fundamente für unser aller Zukunft werden gelegt. Schon heute kann das Morgen gemeinsam gestaltet werden. Gerade die Themen Klimaschutz und Klimawandel sind Themen, die uns alle angehen.

Dass sich das Klima verändern wird, haben Experten festgestellt und wir Menschen werden uns, auch hier in Nordhessen, an den Klimawandel anpassen müssen. So ist es notwendig, Strategien zum Umgang mit den Veränderungen zu finden und die schädlichen Folgen zu begrenzen und diejenigen zu unterstützen, die bereits jetzt unter dem Klimawandel leiden. Wir können uns fragen: Was tun? Und dies muss gar nicht viel sein: Es beginnt bei den ganz kleinen Dingen im Alltag und dem eigenem Handeln. Damit kann jede und jeder, in jedem Alter, beginnen – und zwar schon heute!

Schülerinnen und Schüler brauchen Kompetenzen, um für dieses globale Problem Handlungs- und Lösungsideen zu entwickeln.

Wir sitzen alle in einem Boot – Global, regional und überall!

Dieses Motto nimmt sich das das Projekt Klimaboot zu Herzen und engagiert sich seit 2009 im Bereich Klimaschutz und möchte die Themen Klima, Klimawandel, Energieeffizienz, Energieverbrauch, Klimagerechtigkeit, Recycling, nachhaltige Entwicklung an Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern, Geschwister und Lehrer vermitteln sowie Umwelt- und Nachhaltigkeits-Bewusstsein anregen. Dabei steht die direkte Beteiligung der Schülerinnen und Schüler im Vordergrund.

Klimaboot ist ein Netzwerkprojekt
Seit 2009 bietet das Projekt Klimaboot an Schulen im Landkreis Kassel, der Stadt Kassel und dem Schwalm-Eder-Kreis an fünf Projekttagen unterschiedliche Workshops an, welche die Schüler nach dem eigenem Interesse auswählen können. An einem Vormittag arbeiten dann die SchülerInnen kreativ und handlungsorientiert gemeinsam mit den Workshoppartnern zum Thema “Klima”, forschen, diskutieren, erproben und sammeln Erfahrungen mit Erneuerbaren Energien sowie alternativen Handlungsmöglichkeiten. Der Vormittag beginnt mit einem gemeinsamen Auftakt und endet am Nachmittag mit einem Abschlussplenum. Das bietet den SchülerInnen die Möglichkeit auch in die Themen und Erfahrungen aus den anderen Workshops hineinzuschnuppern. Die Schule organisiert nach dem Workshoptag mit den Impulsen von Klimaboot eigenständig eine Klimaausstellung an der Schule, so dass die Schulgemeinde und Eltern oder Geschwister mit dem Thema “Klima” in Kontakt kommen können.
Die Vielfalt der unterschiedlichen Angebote der Netzwerkpartner im Klimaboot zeigt ebenfalls die Komplexität des Themas Klima auf. Das Angebot reicht von Workshops zu den Themen Klimawandel, Klimagerechtigkeit, Simulation einer Weltklimakonferenz, wer verursacht hier das Co2, Solarenergie und Sonnenflecken bis hin zu praktischen Forschungen in der Schule zum Energieverbrauch, Wasserwirtschaft, Radverkehr, alternative Mobilität, Alternativen für Plastik, und der Klimafreundlichkeit in der Schule, Impulse und Experimente, klimafreundliches Essen, Papier-Recycling und Regenwaldschutz, hin zu eigenen Produktionen. Teilweise bieten die Schulen zusätzlich eigene Workshops an.

 

Partner im Projekt Klimaboot 2014:

Projektträger: Evangelische Landeskirche Kurhessen Waldeck (Wolfram Dawin)

• Moderation, Fotos, Web und Öffentlichkeitsarbeit: spellart (Daniela Rieß)

• ENERGIE 2000 e.V. Energieagentur des Landkreises Kassel (Manfred Schaub)

• ENERGIE 2000 e.V. und Papierwende (Kerstin Linne)

• GEONAT – Science made easy. (Dr. Marion Müller)

• Verbraucherzentrale Hessen (Anke Schäfer)

• Universität Kassel: „Paul, der Wasserrucksack“ (Wernfried Schier)

• HERO – Kompetenzzentrum HessenRohstoffe e.V.

• ZUKUNFT erFAHREN e.V. (Thomas Neuroth)

Förderung: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr & Landestwicklung, Sparkassenstiftung Kassel, Bürgerstiftung Kassel, Brot für die Welt  und SMA Solar Technology.

 

Womit beschäftigen sich die SchülerInnen?

Wer verursacht das meiste Co2 auf der Welt und welche Länder müssen darunter leiden? Wie viel Klima steckt in unserem alltäglichem Essen? Wie fährst du eigentlich zur Schule?  Bist du schon agil mobil? Was ist dein persönlicher Co2-Fußabdruck? Welche Menschen sind von unserem Klimaverhalten betroffen? Was ist Klimagerechtigkeit?

Wie genau funktioniert Solarenergie? Wer ist hier eigentlich böse – die Sonnenflecken in der Atmosphäre oder das Co2? Wie viel Klimawandel verträgt die Welt? Wie können wir andern vom Klima erzählen oder „gutes Klima“ machen? Was verbraucht unsere eigene Schule und welches Papier läuft täglich durch die Kopierer? Wie kann es gesundes Wasser für alle auf der Welt geben? Wohin mit all dem Müll? Warum ist Plastik so schädlich und welche Alternativen gibt es?

Dem Klima Gutes tun und dabei Spaß haben!

Informationen zu den letzten Jahren finden Sie auch hier:

Das Blog mit den Beiträgen der SchülerInnen